Szentgál

Szentgál liegt in den Wäldern von Bakony. Nach der Legende stammt der Name der Ortschaft daher, dass der Fürst Géza einen Pfarrer aus St. Gallen hierher schickte, um die ungarische Bevölkerung zum christlichen Glauben zu bekehren. Dieses Gebiet ist außerordentlich reich an Naturwerten: Wir können auf einem Pfad unter dem Laub der berühmten Eiben auf dem Naturschutzgebiet (der größte geschützte Eibenwald in Mitteleuropa) wandern, oder uns mit Hilfe von Experten in die Höhle „Kőlik“ abseilen. Es ist interessant, dass die Bewohner im Mittelalter sich überwiegend mit Hundezucht beschäftigten: Die Hunde wurden für die königlichen Jagden trainiert. Im Heimatmuseum des Dorfes können wir die alte Bauweise, bzw. den ehemaligen Alltag und die Traditionen kennen lernen.

Anfahrt

Die Ortschaft ist auf dem Straßenweg von der Hauptstraße Nr. 8 bei der Abzweigung von Herend südlich abfahrend anzufahren. Sie kann auch mit den Fern- und Linienbussen des Nahverkehrs erreicht werden. Sie hat eine Eisenbahnstation, die Eisenbahnlinie Szombathely-Székesfehérvár fährt durch das Dorf.

Sehenswürdigkeiten

Szentgáli Kőlik; Tájház;Vitéz Tamás Gábor Háza (helyismereti gyűjtemény); Tiszafás erdő; Mikóspál-hegy; Barlangok; Magas-bakonyi Tájvédelmi Körzet; Hajagi-barkócafa; Református templom; Szent Gál Római Katolikus Templom

Kontakt Rathaus / Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Szentgál

8444 Szentgál Fő utca 11.

Tel.: +36 (88) 506580

E-mail: titkarsag@szentgal.hu