Bánd

Bánd liegt in einem vom Gebirge Bakony umgebenen kleinen Tal, unweit von Veszprém. Durch das Dorf rinnt der Bach Séd, ihm entlang öffnet sich die wunderschöne unberührte Umwelt vor uns. Über der Ortschaft ragt die Ruine der Burg Essegvár in die Höhe: ein versteckter Pfad führt uns auf den Hang, von hier aus haben wir einen Überblick auf das ganze Becken. Einst hatte sie die Aufgabe, den im Tal laufenden Weg zu bewachen. Sie erfüllte diese Aufgabe wahrscheinlich bis zum Angriff der Türken gegen Veszprém im Jahre 1552, dann begann ihr Untergang. Seit 2003, Dank der kontinuierlichen Instandhaltungsarbeiten kann sie besucht werden. Ein bedeutender Teil der Einwohner ist von deutscher Herkunft, sie zeigen ihre Traditionen durch Vorstellungen von Kunstgruppen. Im Dorf spazierend können wir typische Bauernhäuser und Brunnen im Stil von Bakony bewundern.

Anfahrt

Das Dorf ist von Budapest auf der Autobahn M7, dann auf der Hauptstraße Nr. 8 fahrend zu erreichen, in nordwestlicher Richtung von Veszprém. Bahnhöfe gibt es in den beiden Nachbarortschaften (Herend und Márkó). Von der Hauptstadt aus ist die Ortschaft mit dem Fernbus ohne Umsteigen zu erreichen.

Sehenswürdigkeiten

Esseg vár; Udvarház; kézművesség és népi mesterségek; Séd-patak; Aranyos-patak; Déli-Bakony; Bándi-malom; Széphegyi-malom

Kontakt Rathaus / Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Bánd

Tel.: +36-88/504-130