Ajka

Ajka liegt inmitten von Transdanubien, am südwestlichen Hang des Bakonygebirges. Früher war der Ort als Industriestadt bekannt, heute gilt er jedoch als Dienstleistungs- und Bildungszentrum der Region. In der Stadt sieht man heute auf Tritt und Schritt erneuerte, bunte Wohnhäuser, Parkanlagen mit Blumen mit Springbrunnen. Die Einwohner sind vor allem stolz auf ihre im Freien stehenden Statuen, die von ausgezeichneten ungarischen bildenden Künstlern geschaffen wurden, es lohnt sich also, sie aufzusuchen. Das städtische Museum und Fotogalerie gedenkt des Künstlers Miklós Borsos, des Weltreisenden Gábor Molnár sowie des Schriftstellers und Jägers István Fekete, von dem herausragende Werke der ungarischen Jugendliteratur stammen. Mehrere Museen widmen sich der Industriegeschichte der Stadt: Das Bergwerkmuseum ist das erste Freilichtmuseum für Industriegeschichte von Ungarn. Das Kristallmuseum führt die Geschichte der Glasherstellung und die schönsten Glasprodukte der örtlichen Meister vor Augen. Im Grünen des Stadtparks befindet sich das „Kristallbad“: ein Freibad mit Camping und Schwimmhalle, diese bieten das ganze Jahr über aktive Erholung für Groß und Klein.

Anfahrt

Nach Ajka kommen Sie mit dem Auto auf der Hauptstraße Nr. 8 aus Richtung Veszprém oder Szombathely, mit der Bahn erreichen Sie die Stadt auf der Eisenbahnstrecke Székesfehérvár–Veszprém–Szombathely.

Sehenswürdigkeiten

Städtisches Museum und Fotogalerie, Ajkaer Kristallmuseum mit Fabrikbesuch, Bergwerkmuseum, Stadtpark, Kristallbad, Freizeitpark „Nomádia“, Kasinopark, Bach Torna und Kirchenbauten.

Kontakt Rathaus / Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Ajka

8400 Ajka, Szabadság Platz 12.

+36 88 521 100