Sümeg

Geburtsstätte von Sándor Kisfaludy

Im ehemaligen Heim unseres in Sümeg geborenen und dort gestorbenen Dichters Sándor Kisfaludy und seiner jungen Frau, Róza Szegedy - zugleich in der Geburtsstätte des Dichters, die heute Stadtmuseum ist -, können wir die dem Dichter errichtete Gedenksammlung und Dauerausstellungen besichtigen: Sümeger Keramik, bzw. Werke des Töpfermeisters Patonai, Sammlung der Kirchenkunst, Gedenkausstellung Darnay, Gedenkausstellung Sass Brunner, Keramiken von Margit Kovács, Porzellane und Statuen sind zu sehen.

Öffnungszeiten:

Mai 1 - September 30.: Dienstag-Sonntag 10:00-18:00

Oktober 1 - April 30.: Montag-Freitag 8:00-16:00

Kontakt:

8330 Sümeg, Kisfaludy S. 4.

+36 87 550 277

smuzeum@enternet.hu

Töpferei Panotai

In diesem Haus können wir einen Einblick in die Geheimnisse der traditionellen volkstümlichen Gewerbe gewinnen. Die Werke des Töpfermeisters Patonai widerspiegeln die Sümeger Traditionen, die alten Formen und Motive. Er öffnete 1979 seine Privatausstellung für den Besucher.

Zu besuchen:nach vorheriger Anmeldung.

Kontakt:

8330 Sümeg, Rákóczi Straße 16.

+36 87 351 526

Ausstellung des Husarenvereins „Balatonfelvidéki Radetzky Huszáregyesület“

Das am Fuß des Schlossbergs stehende gewölbte Stallgebäude aus dem Barock wurde in den 1700er Jahren zu Zeiten von Márton Padányi Bíró gebaut. Zum imposanten Gebäude gehörten auch Wohnhäuser. Sein Erdgeschoss steht auf zwei Reihen von Steinsäulen und wird auch heute als Stall genutzt. Daneben wird auch die Dauerausstellung des Husarenvereins Radeczky hier beherbergt.

Zu besuchen: kostenlos über das ganze Jahr.

Kontakt:

8330 Sümeg, Vároldal Straße 5.

+36 87 550 087

varistallo@t-online.hu

Sümeger Burg

In der Entwicklung und dem Ablauf der Geschichte der Stadt hat die Burg, die nach dem Tatarensturm nach den Bestimmungen von Béla IV. zur Errichtung von Burgen gebaut wurde, eine große Rolle. Sehenswürdigkeiten der heutigen Burg: Heeresgeschichtliche Ausstellung (die Waffen Ungarns aus dem XV. Jahrhundert); Panoptikum (hier werden mittelalterliche Folterinstrumente dargestellt); Rédey-Gedenkzimmer - die Kanonen von Gábor Áron; Schmiede, Wagnerwerkstatt, mittelalterliche Küche, Kapelle, Münzstätte.

Öffnungszeiten:

November - April: 9:00-16:00

Mai- Juni und September - Oktober: 9:00-17:00

Juli - August: 8:00-19:00

Kontakt:

8330 Sümeg, Burg

+36 87 352 737

Bischofspalast

Am südlichen Berghang steht der barocke Bischofspalast, der zur Blütezeiten des Bistums von Márton Padányi Bíró, über einen damals schon 200 Jahre alten Weinkeller gebaut wurde. Die ehemalige Einrichtung des Palastes, die Bildersammlung von Padányi ist verloren gegangen, bzw. wurde zerstreut, aber in mehreren Räumen sind die Reste der originalen Wand- und Deckenfresken, der Deckenstuck und der originale Bodenbelag aus Holz zu sehen. Der Palast wird fortlaufend renoviert, in den bereits renovierten Sälen sind Dauer- und periodische Ausstellungen der bildenden Kunst (Sümeger Galerie, Grafiken von Gyula Kajári, Dauerausstellung des Glaskünstlers Márton Horváth und des kanadischen Künstlers Frederick Hagan) zu sehen.

Zu besuchen:nach vorheriger Anmeldung.

Kontakt:

8330 Sümeg, Szent István 8.

+36 30 855 9097